zum Inhalt springen
Interreg Alpenraumprogramm

Die Projekte AlpLinkBioEco und CirculAlps

In der Alpenraumstrategie der EU wird die Bioökonomie als strategisch bedeutender Zukunftssektor identifiziert. Die BIOPRO Baden-Württemberg GmbH ist an mehreren von der EU kofinanzierten Projekten beteiligt mit dem Ziel, die bioökonomische Transformation im Alpenraum voranzutreiben. In den Projekten AlpLinkBioEco und CirculAlps sollen hochwertige, innovative und nachhaltige Wertschöpfungspotenziale in biobasierten Produktionsnetzwerken erschlossen werden.

Der Alpenraum ist innerhalb Europas ein einzigartiger, facettenreicher Raum. Ob als Lebensraum für knapp 70 Millionen Menschen, als kulturhistorisch bedeutender Siedlungsraum, als Transitkorridor für europäische Verkehrsströme, als Urlaubsziel für Millionen Menschen und nicht zuletzt als einzigartiger Naturraum: Hier spiegeln sich globale Entwicklungen wie in einem Brennglas wider. Er kann als Modell für Fragen dienen, die den Klimawandel, den demografischen Wandel oder die Energiesicherheit der Zukunft betreffen. Lösungen für diese drängenden Fragen sollten dabei nicht isoliert betrachtet werden. So setzt die Kohäsionspolitik der Europäischen Union (EU) darauf, regionale Antworten auf globale Herausforderungen durch internationale Kooperationen zu finden.

Die Bioökonomie ist ein strategisch wichtiger Zukunftssektor im Alpenraum

Mit der Alpenraumstrategie hat die EU eine makroregionale Strategie entwickelt, innerhalb derer die Projekte AlpLinkBioEco und CirculAlps gefördert werden. Die Alpenraumstrategie bildet einen Rahmen, der unter anderem von den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds unterstützt werden kann, um gemeinsame Herausforderungen in einem bestimmten geografischen Gebiet zu bewältigen. Adressaten der Strategie sind die Regionen in den einzelnen Mitgliedsstaaten der EU. Kooperation mit Drittstaaten, wie etwa der Schweiz und Liechtenstein, sind ausdrücklich erwünscht und stärken so die Zusammenarbeit im Alpenraum.

Die Ziele der Alpenraumstrategie sind mehreren Prioritäten untergeordnet:

  1. Wirtschaftswachstum und Innovation
  2. Mobilität und Konnektivität
  3. Umwelt und Energie

Zusätzlich, als thematische Klammer um diese drei Prioritäten, soll ein gemeinsamer Politikbereich im Alpenraum geschaffen werden. Schließlich ist es das Ziel, gemeinschaftliche Steuerungsinstrumente für das Zusammenleben im Alpenraum zu entwickeln.

Die bioökonomische Transformation im Alpenraum voranbringen

Das Land Baden-Württemberg ist dabei gemeinsam mit der Region Auvergne-Rhône-Alpes (Frankreich) für die Leitung einer Arbeitsgruppe zuständig, die sich der wirtschaftlichen Entwicklung des Alpenraums widmet. Der Zweck ist hierbei, neue und höherwertige Wertschöpfungspotenziale für den Alpenraum zu erschließen, die sich anhand der besonderen Bedingungen in der Region ergeben. Hier wurde die Bioökonomie als strategischer Zukunftssektor identifiziert, der im Alpenraum neue und höherwertige Wertschöpfung ermöglicht, auf die Besonderheiten eines einzigartigen Naturraums eingeht und ein Sprungbrett ist für die Entwicklung innovativer und nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen.

Die BIOPRO verwirklicht Vorhaben der Alpenraumstrategie in zwei Projekten

Um die bioökonomische Transformation der Wirtschaft und des gesamten Alpenraums voranzutreiben, ist die BIOPRO Baden-Württemberg GmbH an zwei von der EU kofinanzierten Projekten beteiligt. Im Projekt AlpLinkBioEco sollen Lücken in bestehenden biobasierten Wertschöpfungsketten geschlossen und Akteure über die regionalen Grenzen des Alpenraums hinweg miteinander vernetzt werden. Im Projekt CirculAlps wird das Potenzial einer zukünftigen holzbasierten Bioökonomie im Alpenraum analysiert. Beide Projekte verbindet, dass sie den Weg frei machen für eine höhere biobasierte Wertschöpfung in Baden-Württemberg und dem gesamten Alpenraum.


AlpLinkBioEco

Pressemitteilung

Die Regionen des Alpenraums besser zu vernetzen und dabei stärker auf biobasierte und zirkuläre Wertschöpfungsketten zu bauen, ist das Ziel des Interreg Alpine Space Projektes „AlpLinkBioEco“. Daran arbeitet die BIOPRO in einem Konsortium zusammen mit 13 weiteren europäischen Partnern aus Frankreich, Italien, Österreich, der Schweiz und Slowenien. Das Projekt läuft drei Jahre und wird im Rahmen der EU-Strategie für den Alpenraum (EUSALP), aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (ERDF) finanziert.


CirculAlps

Seiten-Adresse: https://www.bio-pro.de/projekte/die-projekte-alplinkbioeco-und-circulalps