Nachhaltige Bioökonomie Plan B – Innovationsmotor für urbane und industrielle Räume in Baden-Württemberg

Datum

09:30 - 16:00 Uhr
Ort
Schwabenlandhalle Fellbach
Kosten
kostenfrei
Adresse
Schwabenlandhalle Fellbach
Guntram-Palm-Platz 1
70734 Fellbach
Anfahrt
Anfahrtsskizze
Art
Informationsveranstaltung
Veranstalter
BIOPRO Baden-Württemberg GmbH
Alexanderstr. 5
70184 Stuttgart
Kontakt
Vanessa Kelsch
Tel.: 0711/ 21 81 85 42
E-Mail: kelsch@bio-pro.de
Sprache
Deutsch
Downloads
Save the date.pdf
(PDF, ca. 4,72 MB)

Glossar

  • Für den Begriff Organismus gibt es zwei Definitionen: a) Jede biologische Einheit, die fähig ist, sich zu vermehren und selbstständig, d. h. ohne fremde Hilfe, zu existieren (Mikroorganismen, Pilze, Pflanzen, Tiere einschließlich Mensch). b) Legaldefinition aus dem Gentechnikgesetz: „Jede biologische Einheit, die fähig ist, sich zu vermehren oder genetisches Material zu übertragen.“ Diese Definition erfasst auch Viren und Viroide. Folglich fallen gentechnische Arbeiten mit diesen Partikeln unter die Bestimmungen des Gentechnikgesetzes.
  • Transformation ist die natürliche Fähigkeit mancher Bakterienarten, freie DNA aus der Umgebung durch ihre Zellwand hindurch aufzunehmen. In der Gentechnik wird die Transformation häufig dazu benutzt, um rekombinante Plasmide, z. B. in E. coli, einzuschleusen. Hierbei handelt es sich um eine modifizierte Form der natürlichen Transformation.
  • Fossile sind aus der erdgeschichtlichen Vergangenheit stammende Überreste von Tieren oder Pflanzen.
  • Als Biomasse wird die gesamte Masse an organischem Material in einem definierten Ökosystem bezeichnet, das biochemisch – durch Wachstum und Stoffwechsel von Tieren, Pflanzen oder Mikroorganismen – synthetisiert wurde. Damit umfasst sie die Masse aller Lebewesen, der abgestorbenen Organismen und die organischen Stoffwechselprodukte.

Der Klimawandel und immer knapper werdende Ressourcen gefährden die Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung mit Nahrung, Rohstoffen und Energie. Ein möglicher Lösungsansatz wird in einer Transformation der Wirtschaft hin zu einer nachhaltigen Bioökonomie gesehen.

Die Bioökonomie wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten einen relevanten Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen des Landes Baden-Württemberg leisten, wenn der Ausbau von bestehenden und der Aufbau von neuen, wirtschaftlich interessanten und nachhaltigen Themenfeldern im Land gelingen.

Die in Baden-Württemberg angestrebten Veränderungen reichen vom Wandel der Nutzung fossiler Rohstoffe hin zu einer verstärkten, intelligenten Nutzung von Biomasse als der auszubauenden Rohstoffbasis bis hin zu einer verstärkten Nutzung von Stoffwechselleistungen biologischer Organismen und Systeme. Dabei wird ein Fokus auf Innovationen durch Forschung und Entwicklung zur Etablierung neuer Technologien und Materialien beibehalten.

Diese Veranstaltung soll dazu beitragen, bereits bestehende Themenfelder der Nachhaltigen Bioökonomie in industriellen und urbanen Räumen zu vertiefen, aber auch einen Blick auf neue Innovationsmotoren in urbanen und industriellen Räumen für eine Nachhaltige Bioökonomie zu werfen.

Vorläufiges Programm

Begrüßung und Vorstellung der Landesstrategie "Nachhaltige Bioökonomie Baden-Württemberg"
Dr. Andre Baumann
Staatssekretär des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Keynote:
Dr. Dr. h.c. Christian Patermann
«Die neuesten Entwicklungen der Bioökonomien in Europa und weltweit - wo und wie steht die Landesstrategie von Baden-Württemberg»

Dr. Markus Wolperdinger, Fraunhofer IGB
«Nachhaltige biointelligente Wertschöpfung - zirkulär und innovativ»

Dr. Barbara Jonischkeit, BIOPRO Baden-Württemberg GmbH
«Bioabfall als Ressource»

Dr.-Ing. Ursula Schließmann, Fraunhofer IGB
Dipl.-Ing. Jürgen Schmidtke, Umwelttechnik BW GmbH
«Abwasser als Ressource»

Gloria Kraus, Stadt Sigmaringen
«Bioökonomie in urbanen und periurbanen Räumen: Aus Sicht der Kommunen»

N.N.
«Recycling zur Ressourcengewinnung: Biokunststoffe»

Dr. Martin Langer, B.R.A.I.N AG
«Nutzung von Mikroorganismen zur Edelmetall-Rückgewinnung aus Abfallströmen»

Heinrich Katz, Hermetia Baruth GmbH
Dr.-Ing. Susanne Zibek, Fraunhofer IGB

«Bio-Fabrik: Reststoffverwertung durch Insekten für technische Anwendungen»

Workshops
«Städte und Kommunen: Einbindung vor Ort und digitale Maßnahmen»
«Recycling zur Ressourcengewinnung: Rohstoffe für die Bioökonomie»
«Abiotische Rohstoffe: Wertstoffrecycling»
«Bio-Fabriken: gezielte biologische Konversion»

Das finale Programm wird in Kürze verfügbar sein.

Registrierung

Ich habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen und bin mit der elektronischen Verarbeitung und Speicherung meiner eingegebenen Daten zur ordnungsgemäßen Abwicklung meiner Anfrage einverstanden. Jede Einwilligung in die Verwendung, Verarbeitung und Speicherung meiner Daten kann jederzeit widerrufen werden (schriftlich: BIOPRO Baden-Württemberg GmbH, Alexanderstraße 5, 70184 Stuttgart; per E-Mail: datenschutz(at)bio-pro.de).*

Seiten-Adresse: https://www.bio-pro.de/de/veranstaltungen/nachhaltige-biooekonomie-plan-b-innovationsmotor-fuer-urbane-und-industrielle-raeume-in-baden-wuerttemberg/