Biobasierte Kunststoffverpackungen für Lebensmittel

Art
Förderprogramm
Einreichungsfrist
Förderung durch
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Reichweite
Deutschland

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beabsichtigt im Rahmen des„Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe“ (FPNR) unter dem Förderbereich „Verarbeitung biogener Rohstoffe zu Zwischen- und insbesondere Endprodukten“ Forschungs- und Entwicklungs (FuE)-Vorhaben zum Thema „Biobasierte Kunststoffverpackungen für Lebensmittel“ zu fördern. Dieser Aufruf konzentriert sich auf die Themenbereiche Produktentwicklung, Recyclingfähigkeit, migrationsarme biobasierte Additive und Erforschung der Diffusionseigenschaften.

Vor dem Hintergrund, dass biobasierte Kunststoffe hinsichtlich der Schonung fossiler Rohstoffe als auch mit Bezug auf die Klimabilanzen mögliche Vorteile besitzen und physikalisch-chemische Besonderheiten (bspw. Luft-, Dampf-, Sauerstoffdurchlässigkeit) aufweisen, die sie gerade für die Verpackung von Lebensmitteln besonders geeignet erscheinen lassen, haben BMEL/FNR eine Studie zu biobasierten Kunststoffen als Verpackungen von Lebensmitteln beauftragt.

In der Studie werden u.a. der Markt und der Rechtsrahmen einschließlich der abfallwirtschaftlichen Aspekte dargestellt. Mit Bezug auf die technischen Rahmenbedingungen fokussiert Kapitel 4 der Studie auf die Barriereeigenschaften von Kunststoffen gegenüber Sauerstoff und Wasserstoff sowie auf die mechanischen Eigenschaften wie Steifigkeit und Zugfestigkeit. Letztendlich werden in der Studie Handlungsempfehlungen zur Förderung von biobasierten Kunststoffen mit Lebensmittelkontakt abgeleitet.

Der vorliegende Förderaufruf „Biobasierte Kunststoffverpackungen für Lebensmittel“ ergibt sich unmittelbar aus den Ergebnissen der Studie.

Insbesondere werden Vorhaben zu den folgenden Themenbereichen und den aufgeführten Teilaspekten gefördert:

  • Entwicklung von biobasierten Kunststoffverpackungen für Lebensmittel
  • Recyclinggerechtes Design von biobasierten Kunststoffverpackungen für Lebensmittel
  • Entwicklung und Einsatz von migrationsarmen biobasierten Additiven bei gleichbleibender oder verbesserter Funktionalität der biobasierten Kunststoffe
  • Erforschung der Diffusionseigenschaften von organischen Substanzen

Gefördert werden Projektansätze, die sich mit Kunststoffen, Additiven etc. beschäftigen, die überwiegend aus biobasierten Stoffen bestehen. In der Projektskizze ist daher der biobasierte Anteil (Masse%) des Kunststoffes auszuweisen. Hierbei ist ggf. zwischen biobasiertem Füllstoff und biobasiertem Polymer zu differenzieren.

Im Rahmen des Förderaufrufs können Projektskizzen eingereicht werden für:

  • Konzeptentwicklungen
  • Industrielle Verbundprojekte

Zuwendungsempfänger kann eine natürliche oder eine juristische Person sein, die einen Sitz, eine Betriebsstätte oder eine Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland hat. Der Zuwendungsempfänger muss entsprechende Erfahrung bei der Durchführung vergleichbarer Maßnahmen wie der, für die eine Zuwendung beantragt wird, nachweisen und in Deutschland über eine vorhabengerechte Infrastruktur, vor allem geeignete Forschungskapazitäten, verfügen.

Projektvorschläge können für

  • Konzeptentwicklungen bis zum 31. Januar 2019
  • Industrielle Verbundforschung bis zum 31. März 2019

bei der FNR eingereicht werden.

Glossar

  • Die Zelldifferenzierung bezeichnet die Spezialisierung von Zellen in Bezug auf ihre Funktion und ihre Struktur. So entstehen aus undifferenzierte Stammzellen verschiedene Zelltypen wie Herzmuskel-, Nerven- oder Leberzellen, die ganz unterschiedlich ausssehen und verschiedene Aufgaben erfüllen.
  • Ein Polymer ist eine aus gleichartigen Einheiten aufgebaute kettenartige oder verzweigte chemische Verbindung. Die meisten Kunststoffe sind Polymere auf Kohlenstoffbasis.
  • Fossile sind aus der erdgeschichtlichen Vergangenheit stammende Überreste von Tieren oder Pflanzen.
  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Seiten-Adresse: https://www.bio-pro.de/de/datenbanken/foerderung/biobasierte-kunststoffverpackungen-fuer-lebensmittel/