zum Inhalt springen
Mit Bioökonomie Zukunft gestalten

Projekte im Bereich Bioökonomie

Mit der Landesstrategie "Nachhaltige Bioökonomie für Baden-Württemberg" hat das Land 2019 den Rahmen für die Weiterentwicklung einer biobasierten Wirtschaft geschaffen. An der Umsetzung der Landesstrategie beteiligt sich die BIOPRO Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit den Landesministerien sowie in internationalen Projekten.

Kohlenstoff ist der zentrale Rohstoff fast aller Produkte und Energien in unserer Welt. Heute wird zu deren Produktion und Erzeugung meist noch Kohlenstoff fossilen Ursprungs genutzt. Ziel muss es sein, unser Wirtschaftssystem auf eine neue Basis zu stellen und neue, nicht fossile Kohlenstoffquellen für eine stoffliche und energetische Nutzung zu erschließen. Dazu müssen Prozesse verändert werden und, wo sinnvoll und möglich, entweder biologische Prozesse genutzt oder diese wenigstens zum Vorbild genommen werden. Um die erneuerbaren Ressourcen möglichst nachhaltig zu verwenden, ist es nötig, unsere Wirtschaft in Wertschöpfungsnetzen zu denken und diese im Sinne einer Kreislaufwirtschaft auszugestalten. Wir als BIOPRO Baden-Württemberg arbeiten an dieser bioökonomischen Transformation der Wirtschaft aktiv mit und informieren die Gesellschaft über die Fortschritte aus Baden-Württemberg.

EIP-AGRI-Projekt

Den Linsenanbau in Baden-Württemberg wirtschaftlich attraktiver zu gestalten durch das Testen eines biologischen Impfmittels und bioökonomische Potenziale des Linsen-Stützfrucht-Systems herauszuarbeiten, sind Ziele des im März 2019 gestarteten EIP-AGRI-Projektes. Diese Ziele erarbeitet die BIOPRO zusammen mit der Firma nadicom GmbH, der Universität Hohenheim, der Firma NovoCarbo GmbH und dem Landwirtschaftlichen Technologiezentrum Augustenberg (LTZ).

Im Rahmen des Projekts „GoDanuBio“ im Interreg-Donauprogramm soll die regionale Entwicklung in der Donauregion durch die Bioökonomie gefördert werden. Eine gesteigerte Attraktivität des ländlichen Raumes soll erreicht, neue Arbeitsplätze sollen geschaffen und dadurch die Abwanderung von jungen Menschen in die Städte abgewendet werden. Durch eine partizipative Regierungsführung und Bürgerbeteiligung soll der demographische Wandel auf regionaler und lokaler Ebene bewältigt werden. Hierfür arbeitet die BIOPRO mit 19 Projektpartnern und 7 assoziierten Partnern aus 10 Ländern der Donauregion zusammen.

Interreg Alpenraumprogramm

Die Bioökonomie sowie die Gesundheitswirtschaft werden als strategisch bedeutender Zukunftssektor in der Alpenraumstrategie der EU gesehen. Die BIOPRO Baden-Württemberg GmbH ist Leadpartner in dem von der EU kofinanzierten Projekt ARDIA-Net, das im Oktober 2019 gestartet ist. Das Projekt hat das Ziel, ein grenzüberschreitendes Förderprogramm für Forschung, Entwicklung und Innovation (F&I) für die Regierungen in der Makroregion Alpenraum zu entwickeln, das neben den rechtlichen Bedingungen auch Blaupausen für das Programmmanagement enthält.

Mit einer Gesamtsumme von nahezu vier Milliarden Euro wird die Public Private Partnership „Bio-based Industries“ (BBI) die Umsetzung der Bioökonomie in Europa fördern. Wir bieten KMUs aus Baden-Württemberg an, sie in diesem Konsortium zu vertreten.

Für Fragen und Anregungen steht Ihnen das Team Bioökonomie der BIOPRO gerne zur Verfügung.

Seiten-Adresse: https://www.bio-pro.de/aktivitaeten/bereich-biooekonomie