zum Inhalt springen

Rückblick: Wissens-Tage Baden-Württemberg® in Reutlingen

Die BIOPRO Baden-Württemberg GmbH beteiligte sich am 19. und 20. März 2011 mit ihrer Ausstellung „Biotech-Forschung in Baden-Württemberg: Im Dienst des Menschen“ erneut an der zweitägigen Veranstaltung „Wissens-Tage Baden-Württemberg®“ in Reutlingen.

Besucher der Wissens-Tage am Design-Prototyp der eSchwalbe © Biopro

Insgesamt 9.000 Besucher informierten sich eingehend am vergangenen Wochenende über aktuelle Entwicklungen der Biotechnologie und Life Sciences im Land. Besonderes Interesse auf dem Stand der BIOPRO Baden-Württemberg galt einer Neuauflage des Retro-Klassikers „Schwalbe“. Der mit Strom betriebene Roller „eSchwalbe“ lockte sowohl Liebhaber des alten Modells als auch die jüngeren Generationen an. Ein biobasierter Kunststoff anstelle der herkömmlichen Verkleidung für die Karosserie ist mit dem heutigen Stand der Entwicklung in greifbarer Nähe und könnte das Umwelt-Konzept eines mit Strom betriebenen Rollers nachhaltig abrunden.

Die in der Ausstellung präsentierten Themen spiegeln einen Querschnitt der aktuellen Forschungen und Entwicklungen des Landes Baden-Württembergs. So interessierte die Besucher aufgrund der hohen Zeckenbelastung in der Region besonders der Borreliose-Impfstoff, der sich derzeit in der Entwicklung befindet.

Verlosung einer Wilhelma-Familienkarte

Ein Gewinnspiel forderte die Besucher zum Nachlesen und Nachhören auf und regte die Teilnehmer zu interessanten Gesprächen und Interaktionen mit den Mitarbeitern der BIOPRO Baden-Württemberg an. "Ich freue mich, Familie Ide aus Dettingen zur Wilhelma-Familienkarte gratulieren zu dürfen – die Großeltern hatten alle Fragen richtig beantwortet und wurden aus über 120 Teilnehmern als Gewinner gezogen", erklärte Carmen Gross, Projektassistentin bei der BIOPRO Baden-Württemberg.

Vorträge und Workshops der verschiedenen Aussteller und Partner zeigten auf, wie die während der Veranstaltung vorgestellten Produkte in der Medizin, Wirtschaft und Industrie bereits erfolgreich eingesetzt werden. So war auch ein Thema der Ausstellung „Biotech-Forschung in Baden-Württemberg: Im Dienst des Menschen" im Original am Stand des in der Region ansässigen Forschungsinstituts NMI in der Friedrich-List-Halle zu sehen: Ein in das Auge implantierter Netzhaut-Chip ersetzt abgestorbene Sehzellen. Die Funktionsweise des Netzhaut-Chips wurde der Öffentlichkeit von Dr. Walter G. Wrobel, Geschäftsführer der Retina Implant AG, via eines kommentierten Filmvortrages anschaulich erläutert.

Kinder und Kindgebliebene konnten bei "FairEnergie" solarzellenbetriebene Miniaturautos und Windräder basteln. Die beiden zweistöckigen Wissens-Trucks „BioTechnikum“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und „Expedition N“ waren ebenso wie die "Sounddusche“ weitere Anziehungspunkte der Wissens-Tage und sorgten für eine gelungene Veranstaltung.


Seiten-Adresse: https://www.bio-pro.de/presse/fachbeitraege/rueckblick-wissens-tage-baden-wuerttemberg-in-reutlingen