zum Inhalt springen

Rückblick: Biovalley Meet&Match "Neurological and Psychiatric Disorders"

Das insgesamt siebte Meet & Match fand am 3. Dezember 2012 am Centre de Neurochimie in Straßburg zum Thema „Assessing neurological and psychiatric disorders and their therapeutic answers“ statt. Insgesamt zehn Vorträge von Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft aus den Regionen Elsass, Nordwestschweiz und Baden-Württemberg beschäftigten sich mit den verschiedenen Aspekten zu diesem Thema. Die Veranstaltung wurde vom trinationalen BioValley, dem Neuroscience-Netzwerk Neurex und der BIOPRO Baden-Württemberg organisiert.

Dank eines abwechslungsreichen und interessanten Programms fanden auch zum siebten Meet & Match-Event zahlreiche Vertreter aus Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen den Weg nach Straßburg. Die Referenten und Gäste kamen überwiegend aus dem Baseler Raum, dem Elsass und Baden-Württemberg - dem erweiterten trinationalen BioValley.

Die zehn Vorträge deckten ein breites thematisches Spektrum ab: Von bioinformatischen Tools zur Modellierung neuronaler Prozesse, die für die Medikamentenentwicklung genutzt werden können, über die Entwicklung von Tests zum Nachweis von Biomarkern zur Erkennung neurodegenerativer Erkrankungen bis hin zur Identifizierung mitochondrialer Strukturen zur Entwicklung innovativer Therapieansätze für neurodegenerative Erkrankungen.

Rund 50 Besucher aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz verfolgten die Vorträge beim siebten Biovalley Meet&Match © Biovalley/Mona Boye

Baden-Württemberg steuerte insgesamt drei Vorträge bei. Stefanie Kleinmichel von der CEGAT GmbH berichtete über die Entwicklung diagnostischer Panels zur Erkennung neurodegenerativer Erkrankungen, Claudia Schulte vom Hertie-Institut Tübingen stellte die Biobank des Forschungszentrums für neurodegenerative Erkrankungen und deren Nutzen zur Erforschung dieser Erkrankungen vor. Prof. Dr. Hans-Jürgen Volkmer vom NMI Reutlingen erläuterte die Möglichkeiten genomweiter siRNA-Screenings zur Identifizierung neuer Targetstrukturen zur Therapie neurodegenerativer Erkrankungen.

Jean-Jacques Bernadini von Alsace Innovation stellte in seinem ergänzenden Vortrag den Wissenschaftlern und Unternehmensvertretern vor Ort die aktuellen EU-Förderprogramme und die Möglichkeiten der Cofinanzierung grenzüberschreitender Projekte vor. Die Pause und das Mittagessen wurden als Gelegenheit zur intensiven wissenschaftlichen Diskussion genutzt und um neue Kontakte zu knüpfen.

Auch für das nächste Jahr sind wieder Meet & Match-Veranstaltungen zu verschiedenen Themen in Deutschland und Frankreich geplant.

Seiten-Adresse: https://www.bio-pro.de/presse/fachbeitraege/rueckblick-biovalley-meet-match-neurological-and-psychiatric-disorders