Projektverlauf

2013

August 2013 – Start des Projekts „BioFabNet: Kampagne zur Anwendung biobasierter Kunststoffe im 3D-Druck als Fallbeispiel für eine Bioökonomie von Morgen“

Oktober 2013 – Erster öffentlicher Auftritt des BioFabNets im Schaufenster Bioökonomie auf der BIOTECHNICA in Hannover.

November 2013 – Die Homepage www.biofabnet.de geht online.

Dezember 2013 – Das BioFabNet wird auf der EUROMOLD in Frankfurt/Main und der European Bioplastics Conference in Berlin präsentiert. Bis zum Ende des Jahres hat das BioFabNet bereits 8 Materialtester.

 

2014

Februar 2014 – Das BioFabNet hat bereits 32 Materialtester. In der c’t Hacks erscheint eine BioFabNet-Anzeige, die weitere Materialtester einlädt sich zu beteiligen.

April 2014 – Das BioFabNet wird auf dem Gemeinschaftsstand „Schaufenster biobasierte Wirtschaft – Bioökonomie“ auf der Hannover Messe – Industrial GreenTec präsentiert. Einige Materialtester nutzen das Angebot der kostenlosen Fachbesucher-Tickets und besuchen den Stand. Dabei begutachten sie das erste neu entwickelte Filament.

Mai 2014 – Für die Auswahl geeigneter Social Media Kanäle wird eine Evaluation innerhalb der Community gestartet. Diese entscheidet sich mehrheitlich gegen Facebook und für den Weblog Wordpress. Außerdem wird das Forschungsprojekt auf der FabCon 3.D in Erfurt in einem Vortrag vorgestellt.

Juni 2014 – Das Projekt wird auf der MEDTEC Europe in Stuttgart und auf der MAKER WORLD in Friedrichshafen präsentiert. Mittlerweile wird das BioFabNet von 87 Materialtestern unterstützt.

Juli 2014 – Das BioFabNet ist auf dem Maschinenbaudialog in Stuttgart vertreten.

August 2014 – Das BioFabNet ist zu Gast auf dem Tag der offenen Tür der Bundesregierung in Berlin. Die BIOPRO Baden-Württemberg war außerdem mit der Ausstellung „Wie leben wir mit der Bioökonomie im Jahr 2050“ vertreten. Darüber hinaus startet die erste öffentliche Testphase mit Material 1.

September 2014 – Auf dem Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress in Karlsruhe hat das BioFabNet einen Stand. Außerdem geht der BioFabNet-Blog online.

Oktober 2014 – Ein ausführlicher Artikel über das Projekt wird im BIOPRO Magazin 2/2014 veröffentlicht. Ein Artikel über die Filamentextrusion wird auf dem Blog veröffentlicht. Erste Materialproben von Material 2 und 3 werden am Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) auf ihre Verarbeitbarkeit geprüft.

November 2014 – Der Artikel „Biobased Fabrication Network – BioFabNet“ erscheint in der Fachzeitschrift „bioplastics magazine Vol. 6/2014“. Das BioFabNet stellt sich mit Stand und einem Vortrag auf dem 19. Anwenderforum Rapid Product Development am Fraunhofer IPA vor. Zusätzlich ist das Projekt im Rahmen des Stuttgarter Messeherbstes auf der Messe „Lust auf Technik“ sowie auf dem INNONET Innovationstag Kunststoff 2014 in Horb am Neckar vertreten.

Dezember 2014 – Nach Aktualisierung durch eine Umfrage hat das BioFabNet noch 69 aktive Materialtester. Die öffentliche Testphase mit dem ersten Material ist abgeschlossen. Die Auswertung der Zugstäbe wird am IKT vorgenommen.

 

2015

Januar 2015 – Das Fraunhofer IPA beginnt mit der Auswertung der Puzzleteile.

Februar 2015 – Filamente des zweiten Materials werden am Fraunhofer IPA getestet.

März 2015 – Die Auswertung der Prüfkörper von Material 1 ist abgeschlossen und wird den Testern gemeinsam mit Material 2 zugeschickt. Zusätzlich wird sie auf dem Weblog veröffentlicht. Die zweite öffentliche Testphase mit Material 2 beginnt.

April 2015 – Das BioFabNet wird auf der Biowerkstoff-Konferenz in Köln vorgestellt. Eine optimierte Version von Material 3 wird am Fraunhofer IPA getestet.

Mai 2015 – Die Projektverlängerung des Forschungsprojekts BioFabNet bis Ende 2015 wird bewilligt.

Juni 2015 – Die Auswertung von Material 2 findet am IKT als auch am IPA statt. Außerdem startet die dritte öffentliche Testphase und Material 4 wird am Fraunhofer IPA getestet. Das BioFabNet wird derzeit von 73 Materialtestern unterstützt.

Juli 2015 – Das BioFabNet präsentiert sich im Rahmen der Gartenschau „Grünprojekt“ in Mühlacker im Treffpunkt Baden-Württemberg. Außerdem darf sich das Projekt auf der Nobelpreisträger-Schifffahrt zur Insel Mainau vorstellen. Material 4 benötigt einen weiteren Optimierungsloop am IKT. Die Auswertung der Zugstäbe von Material 2 am IKT ist abgeschlossen.

August 2015 – Auswertung der Puzzleteile von Material 2 am Fraunhofer IPA ist abgeschlossen. Außerdem werden am Fraunhofer IPA die Filamente des optimierten Materials 4 verdruckt.

Dezember 2015 – Der Abschluss des Projekts BioFabNet wird in Zusammenarbeit mit InteriorPark in Stuttgart gefeiert. Neben Projektträger und Materialtester, kommen auch Designer und Architekten der Einladung nach.

Seiten-Adresse: https://www.bio-pro.de/de/projekte/cluster-biopolymere/biofabnet/projektverlauf/