BioFabNet

Biobasierte Kunststoffe für den 3D-Druck

Im Projekt BioFabNet (Biobased Fabrication Network) wurden aus verfügbaren Rohpolymeren (teil-)biobasierte Kunststoffe für den 3D-Druck im Schmelzschichtverfahren entwickelt. Diese wurden von einer Community aus Anwendern von 3D-Druckern getestet und auf dieser Basis weiter optimiert. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Clusters Biopolymere/Biowerkstoffe (Fördermaßnahme BioIndustrie 2021) gefördert. Die Federführung lag bei der BIOPRO Baden-Württemberg.

Glossar

  • In einem Cluster arbeiten Unternehmen – die auch miteinander in Wettbewerb stehen können – mit weiteren Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Verbänden in einem Wirtschaftsraum zielbezogen zusammen, um gemeinsam einen höheren Gesamtnutzen zu erzielen. Die Kombination von inhaltlicher und räumlicher Nähe der verschiedenen Akteure entlang der Wertschöpfungskette eröffnet die Möglichkeit, Innovationsprozesse zu implementieren.
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung

Lesen Sie hier mehr über die Stationen und Meilensteine im Projektverlauf von August 2013 bis einschließlich Dezember 2015.

Am BioFabNet wirkten drei Partner aus der Region Stuttgart mit: das Institut für Kunststofftechnik (IKT) der Universität Stuttgart, das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und die BIOPRO Baden-Württemberg GmbH.


Beiträge über das BioFabNet

  • Pressemitteilung - 24.10.2009

    Was nutzt der beste Wirkstoff wenn er nicht in einer Pille steckt? Oder in einem Spray einem Zäpfchen oder einer Kapsel? Wenn ein Pharmaunternehmen sich auf einer guten Spur wähnt kommen schnell die Apotheker zum Zug. Teil 3 der Nycomed-Serie.

  • Fachbeitrag - 23.10.2009

    Die Agrano GmbH und Co. aus Riegel produziert seit 1996 die Bio-Hefe Bioreal. Als Tochterfirma der Martin Braun KG in Hannover, einem Mitglied der Oetker-Gruppe, ermöglicht das Unternehmen Bäckern biologisch einwandfreies Brot zu backen und zum Beispiel Bio-Suppenherstellern oder Produzenten von Bio-Brotaufstrichen 100 Prozent Bio-Produkte herzustellen.

  • Pressemitteilung - 23.10.2009

    Jedes Jahr ein Kassenschlager So hat sich die Pharmaindustrie ihr Geschäft lange Zeit vorgestellt. Die so genannte Blockbuster-Strategie ist freilich in die Kritik geraten nicht zuletzt durch Altana. Teil 4 der Nycomed-Serie.

  • Pressemitteilung - 22.10.2009

    Bereits im Mai 2009 wurde das Anwenderzentrum für Regenerative Medizin in der Gesundheitsregion Neckar-Alb und Stuttgart – kurz REGiNA – als eines von zwei Siegerprojekten im BMBF- Wettbewerb „Gesundheitsregionen der Zukunft“ ausgezeichnet. Nun wird die Theorie in die Praxis umgesetzt: Die BioRegio STERN Management GmbH informierte im Tübinger Universitätsklinikum über den Startschuss für das Anwenderzentrum.

  • Pressemitteilung - 22.10.2009

    Von der ersten Pille bis ins Apothekenregal ist es ein weiter Weg Ohne eine lückenlose Überwachung der Sicherheit hat ein neues Medikament keine Chance auf Zulassung. Die Genehmigungsbehörden haben heute höhere Ansprüche als je zuvor für Pharmaunternehmen bisweilen ein schwieriger Spagat. Teil 5 der Nycomed-Serie.

Seiten-Adresse: https://www.bio-pro.de/de/projekte/cluster-biopolymere/biofabnet/?block_114968size=5&block_114968from=4465