BioFabNet

Biobasierte Kunststoffe für den 3D-Druck

Im Projekt BioFabNet (Biobased Fabrication Network) wurden aus verfügbaren Rohpolymeren (teil-)biobasierte Kunststoffe für den 3D-Druck im Schmelzschichtverfahren entwickelt. Diese wurden von einer Community aus Anwendern von 3D-Druckern getestet und auf dieser Basis weiter optimiert. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Clusters Biopolymere/Biowerkstoffe (Fördermaßnahme BioIndustrie 2021) gefördert. Die Federführung lag bei der BIOPRO Baden-Württemberg.

Glossar

  • In einem Cluster arbeiten Unternehmen – die auch miteinander in Wettbewerb stehen können – mit weiteren Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Verbänden in einem Wirtschaftsraum zielbezogen zusammen, um gemeinsam einen höheren Gesamtnutzen zu erzielen. Die Kombination von inhaltlicher und räumlicher Nähe der verschiedenen Akteure entlang der Wertschöpfungskette eröffnet die Möglichkeit, Innovationsprozesse zu implementieren.
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung

Lesen Sie hier mehr über die Stationen und Meilensteine im Projektverlauf von August 2013 bis einschließlich Dezember 2015.

Am BioFabNet wirkten drei Partner aus der Region Stuttgart mit: das Institut für Kunststofftechnik (IKT) der Universität Stuttgart, das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und die BIOPRO Baden-Württemberg GmbH.


Beiträge über das BioFabNet

  • Pressemitteilung - 18.05.2010

    Das Mentoring-Programm TANDEMplus unterstützt Wissenschaftlerinnen dabei, ihre Potentiale zu entdecken, sich Ziele für ihre Karriere zu setzen und durch die individuelle Mentoring-Beziehung zu einer Führungsperson aus Wissenschaft oder Wirtschaft Strategien zur Umsetzung dieser Ziele zu entwickeln. TANDEMplus ist ein Kooperationsprojekt der RWTH Aachen, des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und des Forschungszentrums Jülich GmbH. Interessierte Mitarbeiterinnen der beteiligten Kooperationspartner können sich bis zum 31.05.2010 für die Teilnahme am Programm in ihren Institutionen bewerben.

  • Pressemitteilung - 17.05.2010

    Der Fertigstellung der bioliq®-Pilotanlage am Campus Nord des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) steht nichts mehr im Wege. Nach der Zusage von Fördermitteln durch Bund und Land in Höhe von 11 Millionen Euro sind nun auch die Verträge mit den Unternehmen unter Dach und Fach, die bei der Realisierung der letzten beiden Prozessschritte mit dem KIT kooperieren. In diesen beiden Stufen geht es darum, aus biogenem Synthesegas umweltfreundlichen Biokraftstoff der zweiten Generation zu erzeugen.

  • Pressemitteilung - 17.05.2010

    Informativ unterhaltsam und interaktiv so präsentiert sich Baden-Württemberg in diesem Jahr vom 1. Mai bis 31. Oktober den interessierten EXPO-Besuchern in Shanghai. Im Auftrag des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg entstand der 3D-Stereo-Film Our ideas for a better life in the city. Die BIOPRO Baden-Württemberg übernahm hierbei die redaktionelle Arbeit sowie die Gesamtleitung des Projekts die technische Umsetzung erfolgte durch die VISENSO GmbH.

  • Fachbeitrag - 17.05.2010

    In den mikroskopisch kleinen Nierenkörperchen werden im Blut gelöste Giftstoffe oder Abbauprodukte des Stoffwechsels durch eine dünne Membran in die Harnröhre gedrückt. Welche molekularen Prozesse an dieser sogenannten Schlitzmembran und den sie bildenden Zellen ablaufen untersuchen Dr. Tobias Huber und sein Team von der Universitätsklinik Freiburg.

  • Fachbeitrag - 17.05.2010

    Dietmar Hopp – Unternehmer und Mitbegründer der SAP, Sportmäzen, Biotech-Investor, Stifter und großer Förderer seiner Heimatregion - wurde 70 Jahre alt. Aus diesem Anlass verlieh ihm der Bundespräsident das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, das ihm Ministerpräsident Stefan Mappus überreichte.

Seiten-Adresse: https://www.bio-pro.de/de/projekte/cluster-biopolymere/biofabnet/?block_114968size=5&block_114968from=3960