BioFabNet

Biobasierte Kunststoffe für den 3D-Druck

Im Projekt BioFabNet (Biobased Fabrication Network) wurden aus verfügbaren Rohpolymeren (teil-)biobasierte Kunststoffe für den 3D-Druck im Schmelzschichtverfahren entwickelt. Diese wurden von einer Community aus Anwendern von 3D-Druckern getestet und auf dieser Basis weiter optimiert. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Clusters Biopolymere/Biowerkstoffe (Fördermaßnahme BioIndustrie 2021) gefördert. Die Federführung lag bei der BIOPRO Baden-Württemberg.

Glossar

  • In einem Cluster arbeiten Unternehmen – die auch miteinander in Wettbewerb stehen können – mit weiteren Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Verbänden in einem Wirtschaftsraum zielbezogen zusammen, um gemeinsam einen höheren Gesamtnutzen zu erzielen. Die Kombination von inhaltlicher und räumlicher Nähe der verschiedenen Akteure entlang der Wertschöpfungskette eröffnet die Möglichkeit, Innovationsprozesse zu implementieren.
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung

Lesen Sie hier mehr über die Stationen und Meilensteine im Projektverlauf von August 2013 bis einschließlich Dezember 2015.

Am BioFabNet wirkten drei Partner aus der Region Stuttgart mit: das Institut für Kunststofftechnik (IKT) der Universität Stuttgart, das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und die BIOPRO Baden-Württemberg GmbH.


Beiträge über das BioFabNet

  • Pressemitteilung - 26.08.2010

    Thomas Wirth ist zum neuen Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm gewählt worden. Der 53-jährige Direktor des Instituts für Physiologische Chemie, bislang stellvertretender Dekan im Fakultätsvorstand, folgt zum Wintersemester auf Klaus-Michael Debatin, der die größte Fakultät der Uni in den vergangenen sechs Jahren geleitet hatte.

  • Pressemitteilung - 26.08.2010

    Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg fördert das Hohenstein Institut für Textilinnovation e.V. (HIT), vormals bekleidungsphysiologisches Institut in Bönnigheim (BPI), im Jahr 2010 mit einem Zuschuss in Höhe von rund 101.559 Euro. Dies teilte Wirtschaftsminister Ernst Pfister am 26. August 2010 in Stuttgart mit. Der Zuschuss soll der Anschaffung von Geräteinfrastruktur dienen.

  • Pressemitteilung - 25.08.2010

    Ab sofort wirken drei neue Akteure bei BioLAGO mit: der Zahnmediziner Dr. Hans Schmidt, Die Innovationsgesellschaft mbH St. Gallen sowie die Konstanzer translake GmbH werden die Institutionen und Firmen im bodenseeweiten Life-Science-Verbund unter anderem in den Bereichen Schlafmedizin und Apnoe-Diagnostik sowie Technologie-Management und Fördermittel-Akquise unterstützen.

  • Pressemitteilung - 25.08.2010

    Die Heidenheimer Hartmann Gruppe verzeichnete auch im ersten Halbjahr 2010 gestiegene Umsätze. Wie das Unternehmen mitteilt, stiegen diese weltweit auf 795,9 Mio. Euro und lagen damit knapp fünf Prozent über dem Vorjahresergebnis. Der Gewinn kletterte im Vorjahresvergleich in den ersten sechs Monaten um 27 Prozent auf 37 Mio. Euro.

  • Pressemitteilung - 25.08.2010

    Die Carl-Zeiss-Stiftung fördert jetzt ein Strukturkonzept an der Universität Ulm, das der Infektionsbiologie humaner Makrophagen auf den Grund geht. Neben Abwehrmechanismen humaner Makrophagen gegen Krankheitserreger stehen Evasionsstrategien von Herpes- (HCM) und HI-Viren sowie der Parasiten Leishmania und Listeria-Bakterien im Mittelpunkt des Forschungsinteresses. Über vier Jahre wird die Arbeit von vier Forschergruppen mit einer Million Euro unterstützt. Die Gruppen leiten Ger van Zandbergen, Frank Kirchhoff, Giada Frascaroli und Christian Riedel.

Seiten-Adresse: https://www.bio-pro.de/de/projekte/cluster-biopolymere/biofabnet/?block_114968size=5&block_114968from=3705