BioFabNet

Biobasierte Kunststoffe für den 3D-Druck

Im Projekt BioFabNet (Biobased Fabrication Network) wurden aus verfügbaren Rohpolymeren (teil-)biobasierte Kunststoffe für den 3D-Druck im Schmelzschichtverfahren entwickelt. Diese wurden von einer Community aus Anwendern von 3D-Druckern getestet und auf dieser Basis weiter optimiert. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Clusters Biopolymere/Biowerkstoffe (Fördermaßnahme BioIndustrie 2021) gefördert. Die Federführung lag bei der BIOPRO Baden-Württemberg.

Glossar

  • In einem Cluster arbeiten Unternehmen – die auch miteinander in Wettbewerb stehen können – mit weiteren Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Verbänden in einem Wirtschaftsraum zielbezogen zusammen, um gemeinsam einen höheren Gesamtnutzen zu erzielen. Die Kombination von inhaltlicher und räumlicher Nähe der verschiedenen Akteure entlang der Wertschöpfungskette eröffnet die Möglichkeit, Innovationsprozesse zu implementieren.
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung

Lesen Sie hier mehr über die Stationen und Meilensteine im Projektverlauf von August 2013 bis einschließlich Dezember 2015.

Am BioFabNet wirkten drei Partner aus der Region Stuttgart mit: das Institut für Kunststofftechnik (IKT) der Universität Stuttgart, das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und die BIOPRO Baden-Württemberg GmbH.


Beiträge über das BioFabNet

  • Pressemitteilung - 05.04.2012

    Neurobiologen der Universität Tübingen konnten zeigen dass Nervenzellen im Gehirn an janein-Entscheidungen aktiv beteiligt sind unabhängig von visuellen Sinneseindrücken begründen sie damit subjektive Wahrnehmungsprozesse. Die neue Studie gibt wichtige Hinweise darauf wie das gesunde Gehirn abstrakte Entscheidungen hervorbringt. Die Erkenntnisse helfen krankhafte Veränderungen des Denkens und der Wahrnehmung zum Beispiel bei einer Schizophrenie besser zu verstehen und langfristig Therapien zu entwickeln.

  • Pressemitteilung - 05.04.2012

    Die Schüler der Johanna-Wittum-Schule in Pforzheim sind die Mentoren: Sie bringen Lehrern aus ganz Baden-Württemberg bei, wie sie mit Experimentiersets für ihre Schüler Versuche zum genetischen Fingerabdruck machen können. Auf dem MNU-Bundeskongress im April 2012 in Freiburg haben die Schüler und ihr betreuender Lehrer, Studiendirektor Dr. Jürgen Braun, das Projekt interessierten Besuchern als Praktikum vorgestellt.

  • Pressemitteilung - 04.04.2012

    Hermit ist Europas schnellster ziviler Rechner. Insilico-Biotechnologie hat Rechner-Kapazitäten von Hermit gebucht und kann disese nun für Modellierungen und Simulationen einsetzen. Die enorme Verkürzung der Rechenzeit ermöglicht Stoffwechselvorhersagen über mehrere Größenordnungen hinweg. So können in Zukunft skalenübergreifend von der Zell- bis zur Organebene Vorhersagen zur toxikologischen Wirkung von Medikamenten getroffen werden.

  • Pressemitteilung - 04.04.2012

    Nach einigen Stunden tritt der Tod ein: Außer purem Glück half bisher nicht viel gegen die Cholera. Eine Mikrobiologin der Universität Hohenheim geht im Kampf gegen die Seuche nun neue Wege. Sie untersucht den Stoffwechsel des Erregers und ist dabei auf ein winziges Zellkraftwerk gestoßen. Ein Hemmstoff könnte es in Zukunft lahmlegen – und so die Krankheit besiegen. Mit 367.000 Euro fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft das Projekt. Damit gehört es zu den Schwergewichten der Forschung an der Universität Hohenheim.

  • Pressemitteilung - 03.04.2012

    Die DFG baut ein Informationsportal zu wissenschaftlichen Forschungsinfrastrukturen auf, das voraussichtlich im Sommer 2012 fertig gestellt werden soll. Dieses Portal soll Einrichtungen oder Plattformen aller Art aufführen, die Wissenschaftlern Ressourcen und Dienstleistungen für Forschungsvorhaben bereitstellen. Forschungsinfrastrukturen, die in das Portal aufgenommen werden möchten, können sich ab sofort bei der DFG registrieren.

Seiten-Adresse: https://www.bio-pro.de/de/projekte/cluster-biopolymere/biofabnet/?block_114968size=5&%3Bblock_114968from=4475&block_114968from=2240