title_organisation_de

-»Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Das Biotechnologie und Life Sciences Portal Baden-Württemberg

Logo Bundesland Baden-Württemberg

Beginn Sprachwahl


Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Sie sind hier:

Ende Navigator


27.05.2009

REGiNA der BioRegio STERN gewinnt bei BMBF-Wettbewerb

Ein hervorragendes Ergebnis beim BMBF-Wettbewerb „Gesundheitsregionen der Zukunft“ kann die Baden-Württemberger BioRegio STERN Management GmbH verzeichnen. Mit ihrem Projekt "REGiNA" (Regenerative Medizin in der Gesundheitsregion Neckar-Alb und Stuttgart) wurde sie beim Berliner Kongress Medizin und Gesundheit 2009 von Bundesforschungsministerin Annette Schavan als einer von zwei Siegern ausgezeichnet. Des Weiteren wurde die Gesundheitsregion Nordbrandenburg prämiert. Die Sieger erhalten jeweils 30 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und Partnern aus den beiden Regionen.

Neckar-Alb und Nordbrandenburg: Zwei exzellente Regionen

In dem Wettbewerb "Gesundheitsregionen der Zukunft" des BMBF hatten viele Teilnehmer mit fünf Gewinnern gerechnet – am Ende aber haben zwei Regionen das Rennen gemacht: Nordbrandenburg und Neckar-Alb. Die Sieger erhalten insgesamt 30 Millionen Euro vom BMBF und Partnern der Regionen für die Realisierung ihrer Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den kommenden vier Jahren.

„Die Gesundheitsregionen Nordbrandenburg und Neckar-Alb zeigen in ihren Konzepten, wie Regionen ihr spezifisches Potenzial für Innovationen in der Patientenversorgung in herausragender Weise nutzen und Verantwortliche aus medizinischer Forschung, Entwicklung und Gesundheitsversorgung effektiv vernetzen können“, sagte Schavan. Eine 14-köpfige Jury unter Vorsitz von Reinhard Busse, Professor an der TU Berlin, schätzte die beiden Regionen als „exzellent“ ein.

Hauptstadtkongress (27.05.09)

Wettbewerb überraschend verlängert

Ministerin Schavan hält eine Rede
Bis zu fünf Gesundheitsregionen will Ministerin Annette Schavan fördern - drei Plätze sind noch frei. (© Bächtle/BIOPRO)

84 Gesundheitsregionen sind zum Wettbewerb angetreten, 64 sind nach der ersten Runde ausgeschieden, zwei haben gewonnen, 18 sind noch übrig. Für diese 18 Bewerber ist das Rennen um die Fördergelder wider Erwarten noch nicht beendet. Forschungsministerin Annette Schavan gab bei der Auftaktveranstaltung des Hauptstadtkongresses überraschend bekannt, dass der Wettbewerb fortgesetzt werde. Für diese 18 Regionen besteht also weiter die Möglichkeit, die Lücken in den Anträgen zu schließen und die Konzepte erneut einzureichen. Im Fördertopf liegen noch rund 25 Millionen Euro, die das BMBF offenbar verteilen will. Bis zu drei weitere Regionen können noch den Sprung in die Förderung schaffen.

Innovation nicht immer erkennbar

Zwei Männer mit Blumenstrauß und Urkunde bei einer Preisverleihung.Zwei Frauen, sitzend, bei einem Fernsehinterview.Ministerin Annette Schavan, rechts im Bild, und Dr. Klaus Eichenberg.Portrait von Ministerin Ulla Schmidt Menschen sitzen auf den Rängen eines großen Veranstaltungssaals.Menschen auf den Rängen eines Veranstaltungssaals. Im Hintergrund wird ein Interview geführt.

27.05.2009

BioRegio STERN, Hauptstadtkongress, chb/BIOPRO Baden-Württemberg GmbH

Beginn Hauptnavigation

Ende Hauptnavigation

Weitere Informationen

BioRegio STERN
BioRegio STERN (externer Link, neues Fenster)

Weitere Artikel auf www.bio-pro.de

SUCHEN


DATENBANK

für Unternehmen und Forschungseinrichtungen



NEWSLETTER


GLOSSAR

Hier finden Sie Fachbegriffe mit Erläuterungen




http://www.bio-pro.de/magazin/index.html?lang=de